Remote als Kern neuer Servicegeschäfte beeinhaltet Teleservice, ConditionMonitoring, BIG Data, Internet der Dinge, Predictive Maintenance, Videoheadsets und Begriffe wie Modem und VPN, die Servicetools der ersten und zweiten Generation.

Die Frage bezahlter oder unbezahlter Remote-Service / Fernwartung / Fernservice ist in vielen Unternehmen noch nicht geklärt. Kleinere Unternehmen scheuen den ungewissen Invest in Teleservicetechnologien der 3. Generation, weil sie sich vorstellen können, dass Kunden Teleserviceverträge ablehnen. Die Antwort ist einfach: Teleservice ist kostenlos. Remote Service wird bezahlt.

Smart Services sind der Schlüssel zu Remoteserviceverträgen obwohl nur wenige den Charme haben, hohe Erträge im Servicegeschäft zu erzielen. Viele Remoteprojekte sind teure Invests mit langen Return-on-Investment Zeiten, weil der Serviceleistung-Stufenmix nicht stimmt. Andererseits gibt es Remoteprojekte mit LIFE Consulting, die nach vier Monaten mit dem Vertriebstraining abgeschlossen sind und nach vier Monaten die ersten 100.000,- € Remote Serviceumsatz bringen.

Remote Servicegeschäft kann bessere Deckungsbeiträge als das Ersatzteilgeschäft bringen und zusätzlich Probleme im Service lösen.

Weniger Servicepersonalzuwachs, weitere Einsparungen bei der Hotline, lösen von Know-how und Ressourcenproblemen im internationalen Service. Standardisierung von internationalen Serviceangeboten. Remote als Tool und Grundlage, Remote als Kern neuer Servicegeschäfte, Servicetrends für Industrie 4.0